15/12/2017
Wir als trostwerk schreiben uns das Wort sogar in den Namen und machen es für unsere anderen bestattungen zum Programm. Was aber meinen wir damit?
15/05/2017
Mit der Trauer bewegen sich viele in unseren Breitengeraden auf unvertrautem Terrain. Wir leben in einer Gesellschaft, die wenig von der Notwendigkeit weiß, Verluste, Trennungen und Abschiede zu betrauern. Viel lieber gingen Menschen wieder zur Tagesordnung über.
15/12/2016
Manche jagen der Zeit hinterher, andere schlagen sie tot. Manchmal rast die Zeit, wir vergessen die Zeit und manchmal steht sie still. Sie will dann nicht vorbeigehen, die Zeit wird uns lang, wir kriegen sie einfach nicht rum und langweilen uns zu Tode.
15/06/2016
In den Anfangsmonaten dieses Jahres starben überdurchschnittlich viele Menschen plötzlich und unerwartet und relativ jung. So hat es zumindest das trostwerk erlebt und auch in der Presse wurde über viele solcher Tode berichtet.
15/12/2015
Manche wünschen nur allgemeine Worte und hoffen so zuviel Berührtheit und ein Weinen in der Öffentlichkeit vermeiden zu können. Andere trauen Redner/innen nicht zu, authentisch vom Leben der Gestorbenen erzählen zu können, haben sie diese ja in der Regel nicht persönlich gekannt. Wieder andere setzen Erinnern mit Wissen gleich, über das sowieso alle Anwesenden verfügen. Wozu also über das Leben erzählen?
15/06/2015
Manche sagen: Warum sollte ich mich mit meiner Bestattung auseinandersetzten und dafür sogar Geld sparen? Nach dem Tod bin ich doch sowieso nicht mehr. Also lieber ins Leben investieren, noch einmal reisen, noch einmal ein großes Fest feiern und nach mir die Sintflut.